14. Oktober 2016

Rückblick und Ausblick

Rückblick auf die 24. Tage der Begegnung 2016

Langweilig wurde wohl kaum einem bei den 24. Tagen der Begegnung in Berlin. Denn das Programm war voll und die aufkommenden Themen über Glaube, Werte und Politik wurden heiß diskutiert. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb waren die 150 Teilnehmenden und 30 Mentoren nach diesen drei Tagen der Begegnung vollauf begeistert von den vielen Impulsen, Begegnungen mit Politikern und Diskussionen in den Kleingruppen. Manche gaben an, sich aufgrund des straffen Zeitplans nun viel besser in den Berufsalltag eines Bundestagsabgeordneten einfühlen zu können, andere berichteten, wie sich ihr zuvor hauptsächlich negatives Bild von Politikern nun zum viel Positiveren geändert hatte. Höhepunkt war für viele das Gebetsfrühstück am Freitagmorgen, bei dem die Teilnehmenden in kleinen Gruppen an einem Tisch mit einem Abgeordneten saßen und sich persönlich kennenlernen konnten. Wir blicken dankbar zurück auf drei gewinnbringende, inspirierende und ermutigende Tage der Begegnung.

Aufgrund der Bundestagswahl werden die „Tage der Begegnung“ in 2017 nicht stattfinden!

5. September 2016

Tage der Begegnung 2016

Die 24. Tage der Begegnung sind ausgebucht –
wir freuen uns auf 150 junge Menschen und 30 Mentoren in Berlin

Die Mitglieder des Deutschen Bundestages, Hartmut Koschyk, Steffen Bilger, Dietmar Nietan, Friedrich Ostendorff haben mit weiteren Parlamentskollegen rund 150 junge Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahre vom 21. bis 23. September 2016 nach Berlin zu den 24. Tagen der Begegnung eingeladen.

Der Schirmherr Prof. Dr. Norbert Lammert bezeichnete die Tage der Begegnung respektvoll als „die älteste fraktionsübergreifende Initiative im Deutschen Bundestag“. Seit 1985 lädt ein überkonfessioneller Einladerkreis von Abgeordneten zu dieser Veranstaltung mit Referaten, Workshops und Gesprächen in den Deutschen Bundestag ein. Spitzenpolitiker, Journalisten, Wissenschaftler und Unternehmer denken nach über Glaube und Werte, unsere „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ (Präambel des Grundgesetzes) und stellen sich der Diskussion mit den etwa 180 Teilnehmern. Persönliche Begegnungen und Gespräche sollen dazu beitragen, die universelle Verantwortung für die Gestaltung unseres Gemeinwesens bewusst zu machen und einen authentischen Einblick in die Arbeit des Parlamentes und den Politikeralltag zu gewähren.

Die 24. Tage der Begegnung werden durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert und sind als staatspolitische Bildungsveranstaltung anerkannt.

Eine verbindliche Anmeldung zu den 24. Tagen der Begegnung ist nicht mehr möglich. Eine Eintragung in die Warteliste kann aber noch gemacht werden.  Hier geht’s zu weiteren Informationen.

30. Oktober 2015

Rückblick auf die Tage der Begegnung 2015

Die 23. Tage der Begegnung vom 23. bis 25. September 2015 liegen hinter uns. Informationen finden sich unter Rückblick.

Gruppenfoto_TdB2015

In 2016 planen wir eine weitere Runde. Weitere Infos zu den 24. Tagen der Begegnung zu gegebener Zeit an dieser Stelle.